topKMU-Zmorga: Warum Vereinfachung (manchmal) weh tut

5.12.2019, 07.30 Uhr

Warum Vereinfachung (manchmal) weh tut

Strategien erfolgreich im Markt umzusetzen, ist keine Selbstverständlichkeit. Entweder ist das Timing falsch, die Strategie «unpassend» oder nicht «ausgereift» genug. Sicher ist: Hier wird Potential verschenkt, denn das Scheitern hängt nicht immer nur von der Idee selbst ab.

Die Erarbeitung einer Strategie bedeutet harte Arbeit, braucht viel Verständnis vom Markt, internen Abläufen und kulturellen Besonerheiten. Nicht wenige Unternehmen scheitern an dieser Herausforderung.

Spielt dann auch noch die externe Dynamik hinein, nimmt die Komplexität noch zu. Hier sind Methoden und Techniken hilfreich, welche die Komplexität reduzieren können. Es gilt komplexe Sachverhalte wieder zu vereinfachen und damit besser bewältigbar zu machen.

Vor diesem Hintergrund haben wir das Unternehmerteam der Zense GmbH, Andri Hinnen und Yves Erne, zu uns nach Chur eingeladen.

Sie zeigen uns, wie Komplexität mittels der Visualisierungstechnik Reframing reduziert wird: «Es geht darum, Botschaften achtsam umzugestalten und mittels einer breiten Palette an Frameworks, Techniken und Medien verdaubarer zu machen – ohne dass deren Kern verloren geht.» Wir erleben am KMU-Zmorga wirkungsvolle Techniken, mit denen auch Sie in Ihrem Unternehmen Strategien besser implementieren können. Tauschen Sie sich bei Kaffee und Gipfeli persönlich mit dem Zense-Team aus.

Ablauf:

  • 07.30 Uhr: Begrüssung bei Kafi und Gifpeli
  • 07.45 Uhr: Input Zense (zwei Input-Blöcke) durch Andri Hinnen und Yves Erne
  • 08.30 Uhr: persönlicher Austausch

Die Veranstaltung findet im Service Innovation Lab der Fachhochschule Graubünden statt. Hier geht es zur Anmeldung.