Intelligente Geräte, Sensoren und das neue Kundenerlebnis

27.9.19, 7.30-9.15 Uhr

Das Internet of Things, kurz: IoT, ist in aller Munde.

Dieser Sammelbegriff steht für Technologien, die es ermöglichen, physische und virtuelle Gegenstände miteinander zu vernetzen und sie durch Informations- und Kommunikationstechniken zusammenarbeiten zu lassen.

Besonders spannend sind neue Dienste im Nahbereich, also direkt am Kunden-‚Touchpoint‘. Mit dem Smartphone in der Hand können so alle selbst übernehmen, wozu es bisher physische Schlüssel und eine aufwändige Logistik brauchte. Man denke zum Beispiel an die frei mietbaren E-Bikes und E-Trottinetts in den Städten oder Schliessfächer, die man mit dem Smartphone öffnen kann.

Doch wie funktioniert das? Intelligente Geräte, Sensoren und das Kundenerlebnis werden miteinander verknüpft. Dabei werden Begriffe wie Digitalisierung, Industrie 4.0 oder auch Smart Home oder Proximity Service im Zusammenhang mit dem Internet of Things benutzt. 

Aber egal wie man es nennt, es muss einfach und gut zu Bedienen und gut für das Geschäft sein, nicht? Es muss sich gut in die Prozesse integrieren lassen, und für die Endkunden gilt nur das beste, kundenfreundlichste Erlebnis.Der Fantasie der Anwendung sind kaum Grenzen gesetzt. Intelligente Geräte und das digitale Kundenerlebnis im Nahbereich kann in praktisch allen KMU-Branchen spannende Anwendung finden.

Wir zeigen Ihnen, wie das geht: Ein vollautomatisierter Verkaufskühlschrank gibt das einleuchtende Beispiel.An diesem KMU-Zmorga wird basierend auf dem ersten intelligenten Food-&-Beverage-Kühlschranks „EMIL FROEHLICH“, der bei SV-Group im Einsatz ist, das Vorgehen für die Entwicklung von Innovation der modernen Art gezeigt – durch wegweisende IoT-Lösungen.

Daniel Schmidt von der devpoint GmbH erzählt in einem spannenden Vortrag praxisbezogen, direkt und (manchmal) mit einem zwinkernden Auge vom gesamten Entwicklungsprozess – inkl. Bilder, Videosequenzen und ein wenig Theorie.
Die Basis der Lösung – ein in der Schweiz entwickeltes Software-Framework für Touchpoint-Kundenkommunikation sowie die Erfahrungen und Learnings, die bei diesem Projekt gemacht wurden – werden vorgestellt und ein Ausblick auf weitere Lösungsfelder gegeben.

Vor Ort können Sie den Kühlschrank ‚EMIL FRÖHLICH‘, der bei der SV-Group im Einsatz und voll operativ ist, mittels einer App live und ab dem realen Gerät testen.

Tobias Leutenegger von der HTWChur zeigt anschliessend Beispiele und Anwendungen von Sensoren. Der aktuelle Stand, direkt aus dem Departement Angewandte Zukunftstechnologien der HTW und den IOT-Praxis-Projekten des Instituts für Photonics und ICT (IPI).

Programm/Ablauf

  • 07:30 Uhr Begrüssung bei ‘Kafi & Gipfali’; Nico Tschanz
  • 07:45 Uhr Intelligente Geräte, Sensoren und das neue Kundenerlebnis; Daniel Schmidt
  • 08:30 Uhr Beispiele und Anwendungen von Sensoren; Prof. Tobias Leutenegger
  • 08:50 Uhr Kreativ-Session: IoT am Touchpoint zu den Kunden. Testen Sie den schlauen Kühlschrank und notieren Sie Ihre Anwendungsideen; Nico Tschanz
  • 09:15 Uhr offizieller Abschluss, bilaterale Gespräche mit dem Referenten und Vertretern von KMU-Zentrum Graubünden und der HTW Chur

Liebe KMU, an diesem KMU-Zmorga hören Sie von einer gelungenen Vernetzung von intelligenten Geräten und sie testen ein tolles Kundenerlebnis. Bestimmt werden Sie wichtigen Input mitnehmen, wie IoT und Anwendungen im Nahbereich auch Ihr KMU wertvoll verändern kann. Wie immer am KMU-Zmorga dürfen Sie auch ein wenig mitarbeiten. Die konsolidierte Übersicht der Sammlung von Anwendungsideen nehmen Sie mit als Foto auf ihrem eigenen Handy.