Die Fenster für Unterstützungsmassnahmen schliessen

Von Viktor Scharegg | Präsident Bündner Gewerbeverband Do, 09.07.2020

Die Covid 19-Infektionswelle hat zu einer Krisensituation geführt: Der Einbruch der Konjunktur in eine Rezession, die Schwächung der Wertschöpfungsketten, das faktische Berufsverbot sowie die erhöhte Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit werden hohe Kosten verursachen. Kosten, die bezahlt werden müssen.

Die Staatsverschuldung und die Verschuldung von Sozialwerken werden einen Druck auf Steuern und Abgaben auslösen. Die Krise wird sich langfristig entwickeln und alle Generationen betreffen. Zusammen mit den dem Bündner Gewerbeverband angehörenden 62 Sektionspräsidentinnen und -präsidenten haben wir im Dachverband die Lage analysiert.

Die zahlreichen Voten aus den Branchen und Regionen fliessen nun in die nächsten konzeptionellen Arbeiten des Verbandes ein, der zusammen mit Partnerverbänden, dem Wirtschaftsforum Graubünden und der kantonalen Verwaltung ein Konjunkturprogramm vorschlägt, das letztlich einer politischen Prüfung unterliegt.

Es ist richtig und wichtig, dass wir jetzt den Blick nach vorne richten und die Wirtschaft nicht in erster Linie nach Hilfen des Staates ruft, sondern ihre Eigenverantwortung wahrnimmt. Diese Botschaft ist sehr eindrücklich an der Präsidentenkonferenz zum Ausdruck gekommen.

Unsere Mitglieder erwarten andererseits von staatlicher Seite ein Programm zur Revitalisierung des Binnenmarktes und der internationalen Positionierung. Die Verbesserung der Rahmenbedingungen muss ihre Kraft aus der Ordnungspolitik schöpfen. Die Zeiten der Geldverteilung werden vorbei sein.

Darum gilt mein Aufruf an alle jene, die entweder noch einen Covid-Kredit des Kantons benötigen oder die Härtefallregelung des Kantons für kleinere Unternehmungen in Anspruch nehmen wollen, dies jetzt zu tun. Die Eingabefristen für die Einreichung der Gesuche enden für Kredite Ende August, für die Härtefälle wurde die Frist ebenfalls bis am 31. August verlängert. Nachher wird dieses Fenster geschlossen.

Covid-Kredite können auch nur prophylaktisch beantragt werden. Gesuche zur Minderung von wirtschaftlichen Härtefällen wegen dem Coronavirus müssen glaubhaft darlegen und begründen, weshalb eine besondere Betroffenheit vorliegt.