«PionierNest» - ein neues Förderprogramm für Jungunternehmen

Somedia unterstützt Startups

Somedia lanciert mit «PionierNest» ein Förderprogramm für Startups. Im Zentrum steht dabei die Unterstützung in Form von Mediavolumen, um innovative Geschäftsmodelle in einem attraktiven Markt zu testen und zu entwickeln. Dank dem Medienangebot von Somedia erhalten junge Unternehmen damit Zugang zu rund 340 000 Menschen in der Südostschweiz.

Von Redaktion GRimpuls Mo, 22.06.2020

«PionierNest» richtet sich an Jungunternehmen mit zukunftsfähigen Businessmodellen im B2C-Bereich und vorzugsweise aus den Branchen Tourismus, Konsumgüter, Gesundheit, Bildung, Unterhaltung oder Immobilien. 

Die am Förderprogramm teilnehmenden Startups erhalten neben einem Mediavolumen, das für Werbung in Zeitungen und Zeitschriften, sowie für Radio-, TV- und Online-Werbung eingesetzt werden kann auch weitere Vorteile. So stehen bei Bedarf Arbeitsplätze im Medienhaus in Chur zur Verfügung und es können Radio- und TV-Studios für die Produktion von Inhalten genutzt werden. Ausserdem profitieren die Startups von Beratungs- und Coaching-Leistungen durch erfahrene Marketing- und Kommunikationsexperten von Somedia.

Für Aufmerksamkeit in der Region

«Vielen jungen Unternehmen mit innovativen Dienstleistungen und Produkten fehlen nach einer intensiven Entwicklungsphase oftmals die finanziellen Mittel für grossangelegte Marketingkampagnen. Genau dort setzen wir mit «PionierNest» an und sorgen als grösstes Medienhaus in der Südostschweiz für die nötige Aufmerksamkeit in der Region. Im Gegenzug erhält «PionierNest» eine Umsatz- oder Minderheitsbeteiligung am Startup», erklärt Thomas Kundert, CEO von Somedia.

Thomas Kundert, CEO von Somedia, erklärt die Vorteile des Förderprogramms «PionierNest». (Bild Olivia Aebli-Item/Südostschweiz)

 

Das «PionierNest» organisiert regelmässig Pitch-Days, für die sich Startups bewerben können. An diesen Tagen können eingeladene Unternehmen ihr Geschäftsmodell einem Expertenpanel präsentieren. Der nächste Pitch-Day findet am 10. September 2020 statt.

Teilnehmende Startups profitieren zudem von Partnerschaften mit der Fachhochschule Graubünden, dem KMU-Zentrum Graubünden, dem Jungunternehmerforum Graubünden sowie dem IFJ Institut für Jungunternehmen.