Der Kanton Graubünden intensiviert Kontrolle auf Baustellen

Situation Baustellen in Graubünden

Die Baustellen in Graubünden bleiben weiterhin in Betrieb. Das hat die Bündner Regierung nach der gestrigen Information durch den Bundesrat beschlossen. Allerdings werden die Kontrollen der Baustellen verstärkt.

Von Redaktion GRimpuls Do, 26.03.2020

Vor allem in den südlichen Talschaften des Kantons Graubünden war in den vergangenen Tagen die Forderung laut geworden, dass Graubünden die Baustellen schliesse. Dies nachdem der Kanton Tessin die Schliessung von industriellen Betrieben und Baustellen verfügt hatte und damit über die Massnahmen des Bundes hinausgegangen war, wie die Standeskanzlei in einer Meldung vom Mittwoch schreibt.

Der Kanton Graubünden hat aber beschlossen auf diese Massnahmen vorerst zu verzichten. Der Kanton halte sich an die Vorgaben des Bundes, verlange aber von allen Unternehmen, dass sie die strengen Vorschriften bezüglich Hygiene und Abstandhalten garantieren.

Eine generelle Schliessung von Unternehmen und Baustellen sei nicht möglich, heisst es in der Mitteilung weiter. Wenn jedoch die Schutzmassnahmen nicht umgesetzt werden können, sei der Kanton befugt, Betriebe rasch zu schliessen. In der Region Mosel seien bereits zahlreiche Baustellen geschlossen.

Damit die vom Bund verordneten Massnahmen korrekt und konsequent umgesetzt werden, habe die Kantonspolizei Graubünden ihre Präsenz massiv verstärkt.