Gutes Ergebnis im ersten Halbjahr 2019

Repower auf Kurs

Die Repower AG hat im ersten Halbjahr 2019 erfolgreich gewirtschaftet. Das operative Ergebnis belief sich auf 56 Millionen Franken. Zum Erfolg beigetragen hat unter anderem die positive Entwicklung der Strompreise.

Von Redaktion GRimpuls Mi, 21.08.2019

Die Gesamtleistung für das erste Halbjahr 2019 liege bei gut einer Milliarde Franken, leicht unter dem Ergebnis in der Vorjahresperiode. Dagegen liegt das operative Ergebnis (EBIT) mit 56 Millionen Franken deutlich über dem Vorjahr, wie es in einer Mitteilung heisst. 2018 verzeichnete Repower im ersten Halbjahr einen EBIT von 9 Millionen Franken.

Der Markt Schweiz habe im ersten Halbjahr 2019 mit einem EBIT von 20 Millionen Franken zum Ergebnis beigetragen, der Markt Italien mit 40,1 Millionen Franken. Der Reingewinn belaufe sich auf 49 Millionen Franken, heisst es in der Mitteilung weiter. Das operative Ergebnis liege über den Erwartungen.

Günstiges Marktumfeld

Das Marktumfeld sei nach wie vor anspruchsvoll, biete Repower aber auch Chancen. So habe der steigende Preis für CO2-Zertifikate zur positiven Preisentwicklung im Strommarkt beigetragen. Ausserdem hätten die neuen erneuerbaren Energien aufgrund ihrer Produktionsschwankungen den Markt stark beeinflusst. Davon habe Repower mit der Bereitstellung von Regelenergie profitiert.

Dies insbesondere in Italien, wo das Gaskombikraftwerk Teverola für die Aufrechterhaltung der Netzstabilität eingesetzt werden, wie Repower ausführt.Tiefe Rohstoffpreise hätten das Ergebnis von Teverola zusätzlich begünstigt.

Besseres Ergebnis erwartet

Für das ganze Geschäftsjahr 2019 erwartet Repower ein Ergebnis über dem Vorjahr. Dies obwohl die Marktbedingungen in der Energiebranche herausfordernd bleiben würden, wie das Unternehmen schreibt. Aufgrund der unsicheren Entwicklung des Euro-Franken-Wechselkurses gerieten die Margen stark unter Druck. In der Regel falle bei Repower das Ergebnis im ersten Halbjahr besser als im zweiten Halbjahr aus.