discover.swiss ermöglicht Tourismusanbietern den Einstieg in die Digitalisierung

Neue Service-Plattform für den Schweizer Tourismus

Am Donnerstag, 18. Juni 2020, ist in Zürich discover.swiss lanciert worden. Die Plattform ermöglicht Tourismusatkeuren in der Schweiz einen niederschwelligen Einstieg in die digitale Welt. Kleinere Organisationen mit beschränktem Budget und wenig digitalem Know-how haben so auch die Möglichkeit, neue digitale Angebote auf den Markt zu bringen.

Von Redaktion GRimpuls Mo, 22.06.2020

discover.swiss, die neue Plattform für die Tourismusakteure in der Schweiz, sei ein Angebot für digitale Entwicklungen von der Tourismusbranche für die Tourismusbranche, betonte Hotelleriesuisse-Präsident Andreas Züllig bei der Begrüssung zur Medienkonferenz in Zürich. discover.swiss sei eine offen konzipierte Plattform, die Tourismusdestinationen und Leistungsträger dazu einlade, ihr Angebot zu nutzen und als Partner mitzumachen, so Züllig weiter, der auch ein Initiant dieser Plattform ist.

Mit der Lancierung der Plattform sei ein erster Meilenstein erreicht. Zum offiziellen Start sind drei touristische Anwender – Jugendherbergen Schweiz, Ferienregion Engadin Scuol Zernez und Zürich Tourismus – dabei und nutzen die Plattform im Hintergrund für ihre digitalen Angebote. Dank der Unterstützung durch InnoTour, dem Förderprogramm des Bundes für innovative Lösungen im Tourismus, könne discover.swiss die Entwicklung des Projekts nun zügig vorantreiben und weiterentwickeln.

 

Eine Dienstleistung im Hintergrund

discover.swiss sei keine Buchungsplattform, betonen die Initianten. Sie sei eine Back-End-Serviceplattform bei der die Partner ihren Gästen einerseits mit wenig Aufwand und Ressourcen ein digitales Tor zu ihrer Region respektive ihren Angeboten bieten können, indem sie eigenständige Frontend-Applikationen erstellen. Die Partner aus der Tourismusbranche müssen somit weniger Geld, Zeit und Energie für technische Grundservices wie Info-Center, Marktplatz und User-Profile investieren. Sie können sich voll und ganz auf den Inhalt und die Präsentation fokussieren. Neue Anbieter können von Vorinvestitionen anderer Anbieter profitieren.

Andererseits sei discover.swiss eine Plattform, welche dem Gast, der in der Schweiz seine Ferien verbringt, den Vorteil eines einzigen Profils bietet, welches er in der ganzen Schweiz und über die verschiedensten Plattformen nutzen kann. Dabei habe er jederzeit die volle Transparenz über seine Daten, welche über ihn gesammelt werden und er könne sie gemäss EU-Datenschutzgesetz verwalten, hielt Jon Erni, Präsident der Genossenschaft discover.swiss, fest.

Dieses myData-Konzept ist die Basis des Modells. Dabei interagiert der Gast primär mit der Destination respektive dem Anbieter seiner Wahl und merkt kaum, dass im Hintergrund discover.swiss viele Aufgaben erledigt. Dank discover.swiss werden so gemeinsame Grundlagen geschaffen, die anspruchsvolle Gästebegleitung entlang der Customer Journey zu ermöglichen. Mit individuellen Lösungen, eigener Geschichte und eigenem Design der einzelnen Anbieter.

 

Die Köpfe und die Idee hinter discover.swiss

Das Projekt discover.swiss entstand aufgrund einer privaten Initiative. Janine Bunte, CEO der Schweizer Jugendherbergen, Andreas Züllig, Gastgeber im Hotel Schweizerhof, Lenzerheide, Urs Wagenseil, Professor an der Hochschule Luzern, sowie Jon Erni, damals Mitglied der Geschäftsleitung von Microsoft Schweiz und Initiant von miaEngiadina hatten gemeinsam die Idee zur Entwicklung einer Back-End-Serviceplattform für den Schweizer Tourismus.

Die Plattform soll bestehende technische Strukturen und technologische Lösungen sowie bestehende Angebote optimal zusammenbringen und über eine gemeinsame Back-End-Serviceplattform verbinden. Damit soll die weitere digitale Entwicklung gebündelt und gemeinsam vorangetrieben werden. (rem)

 

Die Trägerschaft von discover.swiss

discover.swiss ist als Genossenschaft organisiert und wird zusätzlich von einemVerein getragen. Gemeinsam wollen die Organisationen:

  • die Zusammenarbeit der verschiedenen touristischen Leistungserbringer unter Einsatz moderner Technologien gezielt fördern;
  • den Wissensaufbau und den Wissenstransfer im Bereich der digitalen Transformation der touristischen Leistungsträger in der Schweiz vereinfachen;
  • und den Aufbau und den Betrieb eines Kompetenzzentrums für die digitale Entwicklung der touristischen Leistungsträger in der Schweiz vorantreiben.

Dafür arbeiten die Gesellschaften eng mit anderen Verbänden, politischen Gremien, Hochschulen, Universitäten und weiteren Partnern zusammen.

Die Genossenschaft discover.swiss bezweckt die Bereitstellung und den Betrieb einer touristischen Plattform. Sie ist zudem verantwortlich für die Sicherstellung der Datensicherheit und des Datenschutzes in Bezug auf die Datenhaltung, Datenanalyse und Datenbereitstellung in Verbindung mit der touristischen Plattform. Die Genossenschaft arbeitet eng mit dem Verein discover.swiss zusammen. (rem)