Die Herstellerin von Pipetten und Laborprodukten steigert den Umsatz um 73 Prozent..

Integra Biosciences wächst stark

Die in Zizers entwickelten und hergestellten Laborinstrumente der Integra Biosciences AG wurden im vergangenen Jahr stark nachgefragt. Erstmals in der Geschichte ihres Bestehens verzeichnete das Unternehmen einen Umsatz von 130 Millionen Franken.

Von Redaktion GRimpuls Mo, 15.02.2021

Das Umsatzplus sei insbesondere bei den Pipetten und Pipettenspitzen zu verzeichnen. Diese würden in der Diagnostik und der Forschung zur Bekämpfung von Covid-19 eingesetzt, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung. 

«Wir freuen uns über das hervorragende Ergebnis und sind stolz, mit unserer Arbeit einen Beitrag zur Bewältigung der Pandemie zu leisten», wird CEO Urs Hartmann in der Mitteilung zitiert. Das Wachstum des Unternehmens halte bereits seit 2010 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 23 Prozent an. Durchschnittlich fünf Neukunden konnte die Integra im letzten jähr pro Tag gewinnen.

Produktionskapazitäten ausgebaut

Das Unternehmen mit Sitz in Zizers und in Hudson (USA) investierte 2020 stark in den Ausbau von Produktionskapazitäten für Pipettenspitzen, heisst es in der Mitteilung weiter. Ausserdam habe das Unternehmen 30 hochwertige Arbeitsstellen alleine am Standort Zizers geschaffen. Dort sind jetzt 139 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Weltweit beschäftigt die Integra Biosciences AG über 400 Mitarbeitende. 

Für das laufende Jahr rechnet Hartmann wiederum mit einem zweistelligen Umsatzwachstum. Um dieses Wachstum nachhaltig gestalten zu können, braucht das Unternehmen neue Arbeitskräfte. Im Moment werden allein für den Standort Zizers 30 Fachleute gesucht, 70 sind es an den weiteren Unternehmensstandorten.

Ausserdem plant das Unternehmen für den Herbst einen Tag der offenen Tür, um der lokalen Bevölkerung einen exklusiven Einblick in seine Arbeit zu ermöglichen.

Urs Hartmann leitet als CEO Integra Biosciences seit Januar 2020. (Bild zVg)