Mehr Zeit für die Einreichung von Gesuchen

Härtefallfonds: Regierung verlängert Anmeldefrist

Von Redaktion GRimpuls Do, 27.08.2020

Die Bündner Regierung verlängert die Anmeldefrist für Gesuche für Beiträge aus dem Covid-19-Härtefallfonds. Gleichzeitig erhöht sie die Umsatzgrenze, wie die Standeskanzlei mitteilt.

Die Anmeldefrist für Gesuche für Zahlungen aus dem Härtefallfonds wird bis zum 18. Oktober dieses Jahres verlängert. Gleichzeitig sind Unternehmen bis zu einem Jahresumsatz von 3,75 Millionen Franken berechtigt, ein entsprechendes Gesuch zu stellen. Bisher lag die Umsatzgrenze bei 2,5 Millionen Franken.

Die Unternehmen hätten in ihrem Gesuch genau darzulegen und zu begründen, weshalb bei ihnen ein Härtefall beziehungsweise eine besonders schwere Betroffenheit infolge des Coronavirus vorliege, heisst es in der Mitteilung weiter.

Zur Minderung von wirtschaftlichen Härtefällen im Zusammenhang mit dem Coronavirus hat der Kanton Graubünden einen Härtefallfonds im Umfang von insgesamt zehn Millionen Franken eingerichtet. Mit diesem werden kleinere Unternehmen mit Sitz im Kanton Graubünden, die infolge der behördlichen Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus besonders schwer betroffen sind, mittels A-Fonds-perdu-Beiträgen von bis zu 30 000 Franken unterstützt.