Die Ansiedlung der Speed U Up Suisse AG in Chur verläuft erfolgreich.

Digitalisierung erobert die Alpen

Mit dem Ziel, die leistungsstärkste Digitalagentur für den Alpen-Tourismus aufzubauen, gründeten das Bündner Medienhaus Somedia und die Tiroler Agentur für digitale Kommunikation und Marketing Tech Speed U Up im Herbst 2020 die Speed U Up Suisse AG. Der Start glückte und von den 50 bis 75 Arbeitsplätzen, die innerhalb von vier bis fünf Jahren entstehen sollen, steht ein erstes Gründungsteam.

Von Anita Fuchs Di, 13.07.2021

Kreativ, originell, zukunftsorientiert, bewegend, Zielgruppen-orientiert, vernetzt, innovativ, einzigartig – mit diesen Adjektiven beschreibt die vor einem halben Jahrzehnt in Innsbruck gegründete Speed U Up GmbH ihre Erfolgs-Cloud. Erfolgreich möchte das auf Digitalisierung und Tourismus spezialisierte Unternehmen auch in Zukunft sein. «Wir wollen die Nummer 1 im digitalen Servicebereich im Alpentourismus werden», sagt Verwaltungsratsmitglied Sven Thoenes unmissverständlich.

Unterstützung erhält die Speed U Up GmbH von Somedia: Einerseits stieg der Medienkonzern im Oktober 2020 beim Digital Service & Solution Provider aus dem Tirol ein, anderseits gründeten die beiden Unternehmen ein Joint-Venture mit Sitz in Chur, die Speed U Up Suisse AG.

«Im Jahr 2030 kaum mehr Touchscreens»

Mit dem internationalen Zusammenschluss treibt die Speed U Up einerseits ihre Technologien in den Bereichen Spracherkennung, künstliche Intelligenz und erweiterte Realität voran. Anderseits werden Präsenz und Betreuung der Kunden durch die Teams in den jeweiligen Ländern gestärkt und das Unternehmen kann den österreichischen und deutschen Destinationen sowie Leistungsträgern den Schweizer Markt vertriebs- und marketingtechnisch erschliessen.

Auch hierzulande möchte die Speed U Up für die Top-Performer im Tourismussektor mit Innovationsgeist, Qualität und Branchenwissen punkten. Vorgegeben ist die Richtung der Digitalisierung beim Alpentourismus: «Im Jahr 2030 greifen wir kaum mehr auf Touchscreens zurück; ins Zentrum rückt die Spracherkennung der digitalen Geräte», so Alexander Efa, Experte für Voice-Anwendungen und die digitale Verarbeitung natürlicher Sprache (NLP).

Sven Thoenes, VR Mitglied Speed U Up Alexander Efa, Experte für Voice-Anwendungen Speed U Up

Verwaltungsrat Sven Thoenes (links) und Alexander Efa, Experte für Voice-Anwendungen von der Speed U Up Suisse AG. (Bilder zVg)

 

Namhaft besetzte Stellen

Einher mit der Expansion geht ein Ausbau der Arbeitsplätze. Gegenwärtig beschäftigt die Speed U Up in Innsbruck rund zwei Dutzend Personen, in Chur konnte aus einem Pool von über 150 Interessierten rekrutiert werden und das Team wuchs bereits auf sieben Personen an.

In der kleineren der zwei Alpenstädte beabsichtigt das Unternehmen im Verlaufe der kommenden vier bis fünf Jahre einen Technologiehub mit 50 bis 75 Arbeitsplätzen zu schaffen. Mehrere Positionen konnten bereits besetzt werden: Jonas Rodenkirch als Senior Product Engineer, der unter anderem die Plattform zur Abwicklung der seriellen Coronatests für mehrere Schweizer Kantone entwickelte, Alexander Efa als Experte für Voice-Anwendungen, der bei Daimler für die Entwicklung von «Hey Mercedes» verantwortlich war, sowie Flurin Carigiet als technischer Projektleiter, zuvor tätig in der Geschäftsleitung der Klarsoft AG.

«Flurin Carigiet ist das beste Beispiel, dass es nicht nur darum geht (Young) Professionals aus der nahen und fernen Umgebung zu rekrutieren, um sie nach Chur zu bringen, sondern auch darum, junge aufstrebende Talente in Chur zu halten», betont Susanne Lebrument, Verwaltungsratsmitglied der Speed U Up Suisse AG.

Die Top 150 Alpendestinationen bedienen 

Das Projekt, welches vom Amt für Wirtschaft und Tourismus des Kantons Graubünden und der Kontaktstelle Wirtschaft der Stadt Chur begleitet wird, bezeichnet die Standortmarketing-Organisation Greater Zurich Area AG als eine der wertvollsten Ansiedlungen des letzten Jahres im Raum Zürich. Die Expansion in die Schweiz bildet für die Speed U Up den nächstlogischen strategischen Schritt, mit zukunftsweisenden Konzepten und Kampagnen die Top 150 Alpendestinationen zu bedienen.

Momentan zählt die Digitalagentur rund 60 Kunden. Aktuelle Projekte liegen im Bereich Datenstrategie und Semantische Annotation, Erarbeitung von Amazon Alexa Skills und Google Actions sowie im Performance- und Content-Marketing.

Margarethe Dopf ist Chief Business Development Officer bei der Speed U Up Suisse AG. (Bild zVg)

Zusammenarbeit mit Graubünden Ferien

Ausgebaut werden konnte auch bereits das Schweizer Kundenportfolio. In Graubünden zum Beispiel mit der Weisse Arena Gruppe – sie ist verantwortlich für die Vermarktung der Destination Flims Laax Falera – und Graubünden Ferien. «Die Weisse Arena Gruppe ist bekannt als einer der innovativsten Player in der Schweizer Tourismuslandschaft», sagt Margarethe Dopf, Expertin für Digital Media und Chief Business Development Officer bei Speed U Up.

«Graubünden Ferien und somit die grösste der 13 Tourismusregionen der Schweiz möchte mehr Wirkung und Speed in ihre digitalen Kampagnen bringen und sich dabei durch die Zusammenarbeit mit Speed U Up im Bereich Digital Paid Media mit datengetriebenem Marketing und Tourismusexpertise weiterentwickeln», so Dopf. Ein Dutzend gemeinsame Kampagnen sind in der Pipeline.