Zwei Bündner Projekte unter den «Milestone»-Nominationen

Arosa Bärenland für «Milestone» nominiert

Mit dem Arosa Bärenland und den Nostalgiefahrten der Rhätischen Bahn sind gleich zwei Projekte aus Graubünden für den diesjährigen Tourismusaward «Milestone» nominiert. Die Preisverleihung findet am 12. November in Bern statt.

Von Redaktion GRimpuls Do, 19.09.2019

Bereits zum 20. Mal werden im November besonders innovative Projekte und Persönlichkeiten im Schweizer Tourismus mit dem «Milestone» ausgezeichnet. Aus 70 Bewerbungen wählte die Jury unter als Bundesrätin Ruth Metzler-Arnold acht Nominierte aus. Mit zwei Projekten ist auch Graubünden prominent vertreten.

Die acht Nominierten in der Kategorie «Innovation» sind:

  • Arosa Bärenland: Gelungene Kombination von Tourismus und Tierschutz
  • Rhätische Bahn: Nostalgiefahrten auf der Strecke Davos – Filisur
  • Exklusive Bahnfahrten mit dem Glacier Express
  • Cause we Care: Gemeinsam für den Klimaschutz
  • RoomPriceGenie: Optimalere Preisgestaltung auch für kleine Hotels
  • PrivateDeal: Direktere Kommunikation zwischen Gästen und Hotels
  • Zermatters: Einmalige Erlebnisse im gesamten Outdoorbereich
  • Bonfire: Digitalisierungsoffensive der Destination Zermatt-Matterhorn

In der Kategorie Nachwuchs sind drei Personen nominiert:

  • Annika Grünig, Bereichsleiterin bei Schweiz Tourismus
  • Jonas Gass, Co-Direktor Hotel «Nomad», Basel
  • Ruzica Dujmic, Resident Manager «Trafo Hotel», Baden

Zum zweiten Mal wird dieses Jahr mit dem «Milestone Premiere» ein Projekt ausgezeichnet, das die Jury mit einem originellen, überraschenden und mutigen Ansatz überzeugt hat. Wer das sein wird, wird erst an der Verleihung im November bekannt. Ausserdem wird auch dieses Jahr der «Milestone» für ein Lebenswerk vergeben. Auch hier ist der Preisträger noch nicht bekannt.